Notizbuch mit Skizze

Grundausstattung

Für die Umsetzung eines Smart Homes empfehlen wir den Logic Home Standard. Dieser Standard definiert ein Minimum an Sensorik im Haus allgemein und in den Räumen. So realisieren Sie mit wenig Technik die wichtigsten Smart Home Funktionen mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir empfehlen die Installation folgender 4 Logic Home Standards in jedem Raum:

Taster

Der gute, alte Taster darf auch im Smart Home nicht fehlen. Er ist und bleibt das beliebteste Bedieninstrument. Schneller Zugriff: Ein Tastendruck – Licht an, ohne dass Sie langwierig nach Ihrem Smartphone oder Tablet suchen müssen. Gelernt & einfach zu bedienen: Jeder kann damit umgehen. Auch Ihre Kinder, Großeltern oder Gäste können, wie sie es gewohnt sind, das Licht ein- und ausschalten. Eine Taste – mehr Funktionen: Mit dem Taster können Sie alles zentral steuern. Unsere Empfehlung: Zweifach-Klick - alles aus im Raum. Dreifach-Klick - alles aus im gesamten Haus. Ein Klick auf die Gute Nacht Taste - Ihr Smart Home geht für Sie in den Tiefschlaf. Manueller Eingriff: Das Smart Home erledigt viele Aufgaben automatisch für Sie. Mit dem Taster können Sie jedoch zu jeder Zeit manuell eingreifen. Ein/Aus, lauter/leiser – ein Klick reicht.

Fenster- & Türkontakt

Mit einem Kontakt an Fenstern und nach außen führenden Türen inkl. Garagentor ist für mehr Sicherheit und Komfort in Ihrem Zuhause gesorgt. Alarmsensoren: Sollten sich unbefugte Eindringlinge Zutritt über Türen oder Fenster verschaffen, alarmiert Sie Ihr Haus sofort auf Ihrem Smartphone. Aussperrschutz: Gehen Sie durch die Terrassentür Ihren Garten, wird dies bei der Automatikbeschattung berücksichtigt. Die Beschattung der Terrassentür bleibt deaktiviert bzw. wird für Sie geöffnet. Effizientes Lüften: Ist das Fenster geöffnet, wird während des Lüftens die Temperatur abgesenkt und Energiekosten werden somit gespart. Überwachung: Sie sind sich nicht sicher, ob alle Türen, Fenster oder das Garagentor geschlossen sind. Schauen Sie einfach auf Ihr Smartphone oder Tablet und erhalten den Status oder Sie lassen sich per Benarichtigung informieren. Intelligente Beschattung: Die Jalousien/Rollos öffnen sich, wenn Sie zum Lüften das Badfenster öffnen. Wird das Fenster wieder geschlossen, fährt die Beschattung wieder runter.

Präsenzmelder

Präsenzmelder stellen die Anwesenheit von Personen in einem Raum fest. Sie bilden die Basis für eine Reihe von nützlichen Funktionen. An der Decke montiert, hat Ihr Smart Home dadurch alles im Blick. Intelligente Überwachung: Sie werden bei Abwesenheit von Ihrem Alarmsystem beanchrichtigt, sobald eine Präsenz von Eindringlingen erfasst wird. Raum- & zeitabhängig: Nicht in allen Räumen (z.B. Abstellräumen, Vorratskammern, begehbaren Kleiderschränken, kleinen WCs) wird ein Taster benötigt - die Beleuchtung ist präsenzgesteuert. Zur Nachtzeit werden Sie durch gedimmtes Licht nicht geblendet. Energie sparen: Beleuchtet wird nur, wenn sich auch tatsächlich jemand im Raum aufhält. Auch bei manuellem Einschalten der Beleuchtung, geht das Licht nach Verlassen des Raumes zeitgesteuert aus. Automatisieren: Beim Betreten eines Raumes schaltet sich automatisch die Musik ein, z.B. im Badezimmer hören Sie am Morgen die Nachrichten, abends Loungemusik.

Temperaturfühler

Durch einen Temperaturfühler erfasst das Smart Home in jedem Raum sehr präzise die jeweilige Raumtemperatur. Die Raumcharakteristik wird dabei individuell im System abgebildet. Damit weiss Ihr Smart Home ganz genau, wann mit der Beheizuung begonnen werden muss, um zu einem gewünschten Zeitpunkt die Zieltemperatur zu erreichen. Umgekehrt weiss das System, wann es weniger beheizen muss, um die Temperatur noch bis zur gewünschten Zeit im Raum zu halten. Punktgenaue Einzelraumregelung: Im Schlafzimmer ist es vermutlich ganztägig kühler, das Bad wird nur morgens und abends beheizt, ... - die selbstlernende Heizungssteuerung mit Einzelraumregelung ist intelligent und ermöglicht in jedem Raum individuelle Temperaturen ohne Überhitzen oder Unterschreiten von Solltemperaturen. Richtig Beheizen: Scheint die Sonne durch das Fenster in den Raum, nutzt das System die solare Energie (mit) zum Aufheizen oder Halten der Solltemperatur. Wird die von Ihnen definierte Solltemperatur im Raum erreicht, aktiviert Ihr Smart Home automatisch die Beschattung - keine überhitzten Räume mehr - auch nicht bei Sonneneinstrahlung! Energieeffizienz: Ihr Smart Home wird die Beschattung erst aktivieren, wenn die Solltemperatur erreicht ist. Sollte es zu einem Temperatursturz kommen (z.B. durch offen gelassene Fenster), werden Sie von Ihrem Smart Home alarmiert. Statistik: Sie wissen nicht nur über die aktuellen Temperaturwerte Bescheid. Sie können Temperaturverläufe auch über mehrere Jahre aufzeichnen und zurückverfolgen.